Neuheiten


 






Ernennung zum Premium-Partner


Am 17.04.2019 wurde uns durch die Fa. Drinkuth AG die Ernennungsurkunde zum Premium-Partner feierlich überreicht.

Die Ernennungsurkunde ist eine weiterer Garant für Qualität der allerersten Güte von HASBERG.



Sehr verehrte Kundschaft,

da nach unserer Erfahrung viele Endverbraucher dem Irrtum unterliegen, Veka-Fenster seien gleich Veka-Fenster möchten wir Sie auf wichtige Merkmale eines Fensters der allerersten Güte aufmerksam machen.

Veka – genauso wie Schüco, Kömmerling, Aluplast, Rehau und viele andere – sind reine Systemgeber d.h. diese Firmen bauen keine Fenster sondern stellen lediglich das Profil zur Verfügung. Genaugenommen heißt das, aus einem guten Qualitätsprofil kann das schlechteste Fenster der Welt entstehen. Dieser Umstand hat natürlich Auswirkungen auf das Preisniveau bei den unterschiedlichsten Anbietern. Sie, als Endverbraucher können ein minderwertig verarbeitetes Produkt meist nicht erkennen und wissen meist auch nicht, was ein gutes und langlebiges Fenster ausmacht. Damit Sie die Sicherheit haben sich für ein gutes Produkt entschieden zu haben, achten Sie auf das RAL-Gütezeichen. Nur dieses Gütezeichen bürgt für hohe Qualität und Ihre Sicherheit ein gutes Produkt gekauft zu haben.

Nachstehend fügen wir allgemeine Informationen über die RAL-Gütegemeinschaft an:

Als unabhängige Dachorganisation legt der 1925 gegründete RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. die besonderen Qualitätsanforderungen für Gütezeichen fest. In Anerkennungsverfahren wirken auch Vertreter von Industrie und Handel, Bundesministerien und obersten Bundesbehörden mit. Erst wenn diese Experten sich einigen, wird das Gütezeichen von RAL anerkannt und im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Mit dem RAL-Gütezeichen gehen Verbraucher auf Nummer Sicher. Im Unterschied zum CE-Zeichen ist das RAL-Gütezeichen ein Qualitätszeichen. Die Mitgliedsbetriebe der RAL-Gütegemeinschaft müssen klare Regeln einhalten. In der Gütesicherung werden die Eigenschaften geregelt, die eine hohe Verarbeitungsqualität garantieren.

Neben den RAL-Gütezeichen für Fenster und Haustüren existieren allein über 80 Gütezeichen für verschiedene Bauprodukte. In der Welt der Produktkennzeichnung haben diese Gütezeichen eine Alleinstellung.

Anspruchsvolle Güte- und Prüfbestimmungen sichern die gleichbleibende Qualität von Produkten und Leistungen. Das Güteniveau liegt stets über den gesetzlichen Vorgaben...

Nehmen wir als Beispiel einen Teddybären. Das CE-Zeichen dafür bedeutet, er ist ungiftig und entspricht gesetzlichen Normen. Die Einhaltung darf sich der Hersteller oder Importeur selbst bescheinigen. über die Qualität und Lebensdauer sagt das CE-Zeichen nichts aus. Auch die Zertifizierung der Reihe ISO 9001 nicht. TüV-Proof-Zeichen und GS-Zeichen garantieren lediglich die Einhaltung gesetzlicher Mindestvorgaben wie der EU-Sicherheitsnormen.

Das RAL-Gütezeichen weist hohe Qualität über gesetzliche Vorgaben hinaus nach. Eine -Gütegemeinschaft Teddybären- müsste beispielsweise Qualitätsmerkmale wie Farbbeständigkeit, Abrieb- und Nahtfestigkeit zusammen mit Experten definieren. Vor der Serienfertigung würde der Bär geprüft. Hersteller müssten die Fertigung ständig kontrollieren und sich durch unabhängige Institute überwachen lassen. Auf diesen gütegeprüften Teddy könnten Sie sich dann ein Leben lang verlassen.

 

Ihre Hasberg Fenster u. Rollladentechnik e.K. 


 News

Der Bund erhöht die die verfügbaren Fördermittel für den Einbruchschutz bei Wohnungen und Häusern auf insgesamt 65 Millionen Euro.
Dieser Förderzuschuss gilt sowohl für Mieter als auch für Eigentümer. 
Bei allen Einbruchschutzmaßnahmen sind sowohl die Materialkosten als auch Handwerkerleistungen förderfähig.
Die Zuschüsse sind bis zu Investitionen in Höhe von max. 15.000,- Euro möglich.
Zum Erhalt der Förderung muss der Antrag zwingend vor einer Umbaumaßnahme bei der KfW gestellt werden.
Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden. Je nach Höhe der Investitionskosten sind Zuschüsse von bis zu 1.600,- Euro zu erhalten.


Neu ! Mobiles Verkaufsfahrzeug


Dämmmaterialien aus Styropor wird gefährlicher Abfall ab dem 30.09.2016!

Dämmmaterial aus Styropor wird ab dem 30.09.2016 zum gefährlichen Abfall. Durch die Änderung der Verordnung EU 2016 460 vom 20. März 2016, gültig ab dem 30. September 2016, sind HBCD-haltige Materialien ab 1000 mg als gefährlicher Abfall eingestuft. Dieses Gesetz hat zur Folge, dass die Entsorgungskosten für den Endkunden in der Sanierung kostspielig wird.  

Beispiel:

Kunde lässt in seinem Haus Rollldenkästen mit Styropordämmung sanieren. Alleine für die Entsorgung des Dämmmaterials müssten Kosten in Höhe von:

€ 300.- erhoben werden. 


KfW führt gestaffelte Förderung für Einbruchschutz ein
Die bundeseigene Förderbank hat den Zuschuss für einbruchhemmende Maßnahmen verändert. Die Neuregelung ist vor allem für kleinere Vorhaben bestens geeignet. Aber auch größere Baumaßnahmen werden von der KfW gefördert